Wiesenttal Mobile Icon

Navigation

Die Schwingbogen-Runde

Wandern
FSV-Muggendorf -

01/04 Blick zur Burgruine Neideck von FSV-Muggendorf

FSV-Muggendorf -

02/04 Blick zur Burgruine Neideck von FSV-Muggendorf

FSV-Muggendorf -

03/04 Felsmassiv Schwingbogen von FSV-Muggendorf

FSV-Muggendorf -

04/04 Felsmassiv Schwingbogen von FSV-Muggendorf

Die Schwingbogen-Runde (Muggendorfer Rundweg) führt uns in wenigen Minuten raus aus dem -belebten- Wiesenttal und rein in die Natur mit Mischwäldern und sagenhaften Felsgestalten.


Wir starten in Muggendorf am Oberen Markt - vor einem schön restaurierten Fachwerkhaus steht ein Pfosten mit verschiedenen Wander-Wegweisern, darunter auch unser "Blau-Ring". Noch im Ort geht’s erst mal steil hinauf – den „Schmiedsberg“. Die erste Gaststätte-Pension müssen wir (vorerst:) rechts liegen lassen und gehen weiter, bis eine Fahrstraße (nur für Anlieger) nach links abbiegt – die Rosenaustraße. Auf ihr bleiben wir -immer geradeaus- bis zum Ortsende von Muggendorf am Schachergraben. Gleich am letzten Haus beginnt ein schöner Waldpfad, der immer wieder schöne Ausblicke zur Burgruine Neideck freigibt. Immer auf dieser Talseite Richtung Streitberg bleibend queren wir ein Bächlein auf einem Holzsteg und verlassen nun das Wiesenttal, nach rechts abbiegend in´s „Lange Tal“. Hier beginnt nun ein längerer Anstieg auf einer bequemen Forststraße, den Wegweisern zum "Schwingbogen" bzw. „Neudorf“ folgend. An der oberen Weggabelung nach rechts -das lange Tal nun verlassend- kurz darauf nach links, weiter hoch. Nach wenigen Metern tauchen im Wald die ersten Felsmassive auf, die diverse Höhlen bergen. Der Genußwanderer bleibt auf dem vertrauten Forstweg, der sich an den Felsgestalten vorbeischlängelt, und von außerhalb betrachten können. Der „Abenteurer“ sucht sich seinen Pfad mitten durch die Felsmassive hindurch – Klettern ist hierfür nicht notwendig, da man zwischen den Felsen immer Waldboden unter den Füßen hat. Allerdings ist das Gelände steil und weglos, so dass Trittsicherheit unbedingt erforderlich ist! Wenn man die Richtung „richtig gepeilt“ hat, kommt man genau am „Schwingbogen“ -einer Felsgestalt, die einen großen Bogen bildet- raus, den man -nun im steilen Abstieg- durchquert, um auf der anderen Seite wieder auf den bekannten Forstweg zu treffen.



Noch ein paar Meter bleiben wir weiter bergan auf dem Forstweg, bis ein schmaler Pfad in den Wald nach links abzweigt! Also, kurz oberhalb des Schwingbogens besonders aufmerksam nach unserer Wegmarkierung -Blau-Ring- sowie der Beschilderung nach "Neudorf" Ausschau halten! Der Waldpfad führt zu einer -letzten- Anhöhe im Wald noch etwas weiter hinauf, dann aber wird der Wald lichter und gibt den Blick auf die Wiesen und Felder oberhalb unseres Bergdörfleins Neudorf frei. Von nun an geht’s bergab – ganz sanft auf breitem Kiesweg bis zu den ersten Häusern von Neudorf. An der Hauptstraße angelangt biegen wir nach rechts, Richtung Wiesenttal, das man nur erahnen kann, da am Horizont schon der nächste Höhenzug auf der anderen Talseite mit dem Berdörfchen Trainmeusel erscheint.



Auf unserem Weg durch Neudorf kommen wir an einem kleinen Gasthaus am rechten Straßenrand (> http://www.fsv-muggendorf.de/info-links/gastronomie/einkehren-unterwegs/ ) vorbei, wo wir getrost auch Station machen können, da der Rückweg nach Muggendorf kurz ist und nur noch bergab führt.



Der Dorfstraße hinab Richtung Wiesenttal folgend verlassen wir Neudorf, biegen aber kurz nach Ortsende nach links auf einen Weg, der uns wieder -nach einem Abzweig nach rechts unten- in den schönen Mischwald führt - immer den Wegweisern nach "Muggendorf" weiter auf dem "Blau-Ring" folgen. Bald schimmert das Wiesenttal wieder zwischen den Bäumen durch – wir halten uns nach links, steigen aber nicht auf dem Frankenweg ganz hoch, sondern bleiben auf unserem Pfad, immer auf der gleichen Höhenlage. Nach einer kleinen Linkskurve erkennt man im Talhintergrund auch schon die Häuser von Muggendorf. Auf unserem schmalen Waldpfad -links über uns Kletterfelsen, rechts unter uns das Wiesenttal- genießen wir die letzten Meter, bis wir wieder am „Schmiedsberg“, etwas oberhalb der zuvor benutzten Abzweigung „Rosenau“ aus dem Wald herauskommen.



Die Wanderrunde kann genauso auch in entgegengesetzter Richtung gemacht werden – allerdings kommt man dann zum Gasthaus in Neudorf unpraktisch gleich zu Beginn der Wanderung.



Tourenautor: "Fränkische-Schweiz-Verein OG Muggendorf"

www.fsv-muggendorf.de

weiterlesen weniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Muggendorf, Oberer Markt Schwierigkeit: leicht Dauer: 2.3 h Länge: 7.1 km Höhenmeterdifferenz: 184 m Maximale Höhe: 481 m Minimale Höhe: 318 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte